Wolf_120 M.A. Ethn. Angelika Wolf

Telefon: , E-Mail: angelika.wolf@uni-bayreuth.de

Forschungsschwerpunkte

Globalisierung und Gesundheit; Lokale Krankenversicherungsinitiativen in Westafrika; Zeitkonzepte und soziale Sicherung; HIV/AIDS in Afrika; Waisenkinder im südlichen Afrika; Kinderhaushalte im Kontext von HIV/AIDS in Afrika; Medizinischer Dialog in der Entwicklungszusammenarbeit

Länderschwerpunkte: Malawi, Senegal

Forschung in Senegal im Rahmen des DFG-geförderten Projektes: "Krankheitsvorsorge und Gesundheitssicherung in Afrika - lokale Versicherungsinitiativen in Senegal".

In einem interdisziplinären Ansatz von Gesundheitswissenschaften und Medizinethnologie wird die Frage nach der globalen Implementierbarkeit von Krankenversicherungssystemen am Beispiel der Kleinstadt Diourbel in Senegal untersucht. Die Kombination aus qualitativen und quantitativen Methoden ermöglicht eine weit gefächerte Annäherung sowohl an die Organisationsstruktur der Krankenversicherungsinitiativen und deren Mitglieder als auch an vorhandene Sicherungsstrategien der lokalen Bevölkerung. Die Forschung wird durch eine Untersuchung des traditionellen therapeutischen Umfeldes ergänzt. Das Ziel des Projektes innerhalb des Sonderforschungsbereiches "Lokales Handeln in Afrika im Kontext globaler Einflüsse" ist es festzustellen, wie sich lokale Gemeinschaften und individuelle Akteure mit globalen Modellen gesundheitslicher Sicherung auseinandersetzen und inwieweit diese Rezeption zur Veränderung lokaler Strukturen beiträgt. Vorlesungsreihe Krankenversicherung und soziale Sicherung in Afrika

Die Ringvorlesung hinterfragt gängige Paradigmen sozialer Sicherung am Beispiel des Transfers von Krankenversicherungen in Länder Afrikas und stellt Grundkonflikte der solidarischen Finanzierung unter der Berücksichtigung sozialer und kultureller Sichtweisen dar. Ebenso wird der Frage nachgegangen, welche Rolle Vorstellungen von Zukunft und Eigenverantwortung in den jeweiligen Gesellschaften spielen.

Promotionsgebiet

Ihre Dissertation schreibt sie über die Situation von Waisen in Malawi im Kontext der Aidsepidemie in Malawi.

Lebenslauf

Angelika Wolf studierte Ethnologie, Soziologie und Psychologie an der Freien Universität Berlin sowie Medical Anthropologie bei Prof. Leslie in den USA. Sie schloss ihr Studium an der FU Berlin mit einer Arbeit zu Aids und Globalisierung in Malawi bei Prof. Luig ab.

Am Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften bearbeitet sie das DFG-Projekt "Krankheitsvorsorge und Gesundheitssicherung in Afrika - lokale Versicherungsinitiativen in Senegal" innerhalb des SFB/FK 560 "Lokales Handeln in Afrika im Kontext globaler Einflüsse". In Malawi und Senegal führte sie mehrmonatige Feldforschungen durch.

Publikationen

Buchbeiträge

Wolf A, Ecks S, Sommerfeld J: "Histoire et développement de l'anthropologie médicale en Allemagne", in: Anthropologie médicale. Ancrages locaux, défis globaux, hg. v. Saillant F, Genest S Saint-Nicolas 2005, S. 233-260.

Zeitschriftenbeiträge

Wolf A: "Unser Platz ist hier", in: Sympathie Magazin: Kinderrechte verstehen(2007), S. 60-61.

Vorträge

Wolf A: Beitrag zur sozialer Sicherung und solidarischen Systemen der Gesundheitsfürsorge. Sendung "Soziale Netze" im Rahmen der Sendereihe "Afrika, ein Kontinent in der Krise?". Radio LORA München 04.07.2005.

Wolf A: HIV/AIDS and the Question of Human Security. Vortrag auf dem Panel HIV/AIDS as a Threat to Human Security in Africa? im Rahmen der AEGIS First European Conference of African Studies. London 29.06.-03.07.2005.

Wolf A: Interview zur Entwicklung der AIDS/HIV Prävention und zum sozialen Umgang mit Aids/HIV in Afrika. Radio LORA München 2005.

Wolf A: Orphans’ Ties. Child Headed Households in Malawi. Vortrag im Rahmen des Internationalen Symposiums "AIDS and the Moral Order". Berlin, Schloss Wulkow 2.-6.03.2005.

Universität Bayreuth - Impressum