English
Passfoto_Schorling_120 Elisabeth Schorling M.Sc. Public Health Nutrition
Prieserstraße 2, Zimmer 117
Telefon: 0921/55-4811, E-Mail: elisabeth.schorling@uni-bayreuth.de

Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte sind die Prävention und Gesundheitsförderung sowie seltene Erkrankungen in Kooperation mit dem Friedrich-Baur-Institut an der Neurologischen Klinik und Poliklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Promotionsgebiet

In ihrer Dissertation beschäftigt sich Elisabeth Schorling im Rahmen einer Krankheitskostenstudie unter anderem mit den subjektiven Auswirkungen von Charcot-Marie-Tooth Neuropathien (CMT).

Lebenslauf

Elisabeth Schorling schloss im September 2011 ihr Studium der Ökotrophologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ab. Ihre Bachelorarbeit schrieb sie im Rahmen der Kieler Adipositas-Präventionsstudie (KOPS). Von Oktober 2011 bis Oktober 2013 studierte sie den Masterstudiengang Public Health Nutrition in Fulda. Für ihre Masterarbeit bildete sie sich auf dem Gebiet der Gesundheitsökonomie weiter und verfasste ihre Abschlussarbeit zum Thema „Kosteneffektivität bevölkerungsweiter Salzreduktionen zur Prävention von Hypertonie und kardiovaskulären Erkrankungen“.

Seit Februar 2014 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften.

Publikationen

Zeitschriftenbeiträge

Schorling E, Niebuhr D, Kroke A: "Cost-effectiveness of salt reduction to prevent hypertension and CVD: a systematic review", in: Public Health Nutrition(2017), S. DOI: https://doi.org/10.1017/S1368980017000593.

Klug C*, Schreiber-Katz* O, Thiele S, Schorling E, Zowe J, Reilich P, Walter MC**, Nagels KH**: "Disease burden of spinal muscular atrophy in Germany", in: Orphanet J Rare Dis(11)(2016), S. 58.

Schorling E, Brzezinski K, Nagels KH: "Salz – eine gesundheits- und rechtspolitische Abhandlung", in: ZLR, 2(2015), S. 178.

Schreiber-Katz O*, Klug C*, Thiele S, Schorling E, Zowe J, Reilich P, Nagels KH**, Walter MC**: "Comparative cost of illness analysis and assessment of health care burden of Duchenne and Becker muscular dystrophies in Germany", in: Orphanet Journal of Rare Diseases, 9(2014), S. 210.

Gose M, Plachta-Danielzik S, Seiberl J, Landsberg B, Schorling E, Gehrke MI, Müller MJ: "Beeinflusst das Ernährungsverhalten von Eltern das Ernährungsverhalten und den Ernährungszustand von Kindern? Ergebnisse der Kieler Adipositas-Präventionsstudie (KOPS)", in: Adipositas, Bd. 6, 1(2012), S. 13-19.

Vorträge

Fernando Samarappuli K, Schorling E, Gumbert L, Lauerer M, Nagel E: Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden nach dem Asylbewerberleistungsgesetz: Wahrnehmung und Präferenzen der Bevölkerung. Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi), der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) und der der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS). Lübeck 05.-08.09.2017.

Kaiser K, Schorling E, Gumbert L, Lauerer M, Nagel E: Health care for refugees and asylum seekers in Germany – perceptions and public preferences. The 4th international and interdisciplinary conference on Health, Culture and the Human Body. Bremen 08.09.2016.

Klug C, Schreiber-Katz O, Schorling E, Thiele S, Zowe J, Reilich P, Walter MC, Nagels KH: Informelle Pflege und pflegebedingte gesundheitliche Probleme bei spinaler Muskelatrophie (SMA): Teilergebnisse einer Krankheitskostenanalyse in Deutschland. 8. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e.V. (dggö). Berlin 15.03.2016.

Hentschel G, Schorling E, Nagel E: Vom Jagen und Sammeln zur Online-Bestellung – Unsere Ernährung im Wandel der Zeit. Im Rahmen der Landesgartenschau. Bayreuth 25.08.2016.

Thomas SM, Kaiser K, Schorling E, Tjaden NB, Beierkuhnlein C, Nagels KH: Assessing the potential health care and economic burden of Chikungunya across Europe. National Symposium on Zoonoses Research. Berlin 15.10.2015.

Klug C, Schreiber-Katz O, Schorling E, Thiele S, Zowe J, Reilich P, Walter MC, Nagels KH: Gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Duchenne Muskeldystrophie: Teilergebnisse einer gesundheitsökonomischen Analyse in Deutschland. 7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e.V. (dggö). Bielefeld 16.03.2015.

Klug C, Schreiber-Katz O, Schorling E, Thiele S, Zowe J, Reilich P, Walter MC, Nagels KH: Informelle Pflege bei der Duchenne Muskeldystrophie (DMD) aus gesundheitsökonomischer Perspektive: Teilergebnisse einer Krankheitskostenanalyse in Deutschland. 7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e.V. (dggö). Bielefeld 16.03.2015.

Schorling E: Gesundheitsökonomische Aspekte von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Fachseminar Nahrungsmittelunverträglichkeiten – Wenn Essen zur Herausforderung wird. Bayreuth 13.11.2014.

Schorling E, Niebuhr D, Kroke A: Kosteneffektivität der bevölkerungsweiten Salzreduktion zur Prävention von Hypertonie und kardiovaskulären Erkrankungen. 51. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.. Paderborn 12.-14.03.2014.

Schorling E, Schmidt I: Socio-economic effects of HIV/AIDS. HIV/AIDS Interdisciplinary Persepectives. Bayreuth 11.-13.09.2014.

Poster

Klug C, Schreiber-Katz O, Schorling E, Thiele S, Zowe J, Reilich P, Walter MC, Nagels KH: Informelle Pflege und pflegebedingte gesundheitliche Probleme bei spinaler Muskelatrophie (SMA): Teilergebnisse einer Krankheitskostenanalyse in Deutschland. 8. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e.V. (dggö). Berlin 15.03.2016.

Schorling E, Schreiber-Katz O, Kaiser K, Thiele S, Klug C, Reilich P, Walter MC, Nagels KH: Subjektives Erkrankungsempfinden bei Charcot-Marie-Tooth (CMT)-Neuropathien: Ergebnisse einer qualitativen Vorstudie. 51. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP). Regensburg 23.-25.09.2015.

Schorling E, Nagels K: Kosten des Community Capacity Building und Empowerment - Ist der Einsatz neuer Medien eine kostengünstige Alternative?. 50. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP). Erlangen 24.-26.09.2014.

Universität Bayreuth - Impressum