Bild_Katharina Gesundheitsökonomin, M.Sc. Katharina Fernando Samarappuli
Prieserstraße 2, Zimmer 117
Telefon: 0921/55-4808, E-Mail: katharina.fernando@uni-bayreuth.de

Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkt ist die Morbidität von vulnerablen Gruppen.

Promotionsgebiet

Im Rahmen ihrer Promotion beschäftigt sich Katharina Fernando Samarappuli mit der Morbidität von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Bayern.

Lebenslauf

Nach dem Abitur 2008 studierte Katharina Fernando Samarappuli an der Universität Bayreuth Gesundheitsökonomie. Die Bachelorarbeit schrieb sie zum Thema „ Seltene Erkrankungen – Forschung und Entwicklung von Orphan Drugs am Beispiel des Myozyms zur Behandlung von Morbus Pompe“. Im Masterstudiengang Gesundheitsökonomie an der Universität Bayreuth legte sie ihren Schwerpunkt auf die Gesundheitswissenschaften. Ihre empirische Masterarbeit schrieb sie am Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften bei Univ.-Prof. Dr. rer. pol. Dr. sc. nat. (ETH) Klaus Nagels zum Thema Krebs in Afrika. Diesbezüglich untersuchte sie Zusammenhänge zwischen epidemiologischen Kennzahlen und ökonomischen Indikatoren.

Seit November 2014 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften.

Publikationen

Zeitschriftenbeiträge

Lauerer M, Kaiser K, Nagel E: "Organspende und -vergabe: Vertrauensfragen im Angesicht des Mangels", in: Lebenslinien, Bd. 2(2016), S. 3-4.

Lauerer M, Kaiser K, Nagel E: "Organ Transplantation in the Face of Donor Shortage - Ethical Implications with a Focus on Liver Allocation", in: Visceral Medicine, Bd. 32(2016), S. 278-285.

Vorträge

Fernando Samarappuli K, Schorling E, Gumbert L, Lauerer M, Nagel E: Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden nach dem Asylbewerberleistungsgesetz: Wahrnehmung und Präferenzen der Bevölkerung. Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi), der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) und der der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS). Lübeck 05.-08.09.2017.

Kaiser K, Schorling E, Gumbert L, Lauerer M, Nagel E: Health care for refugees and asylum seekers in Germany – perceptions and public preferences. The 4th international and interdisciplinary conference on Health, Culture and the Human Body. Bremen 08.09.2016.

Thomas SM, Kaiser K, Schorling E, Tjaden NB, Beierkuhnlein C, Nagels KH: Assessing the potential health care and economic burden of Chikungunya across Europe. National Symposium on Zoonoses Research. Berlin 15.10.2015.

Poster

Bindl D, Hofmann R, Kaiser K, Nagels K, Nagel E: Methodology for a dual evaluation of health and economics regarding the complex effects of home telemonitoring for patients with chronic heart failure. European Health Economics Association (EuHEA) Conference 2016. Hamburg 13.-16.07.2016..

Kaiser K, Nagels KH: Krebs in Afrika – Der Zusammenhang zwischen epidemiologischen Kennzahlen und ökonomischen Indikatoren. 51. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP). Regensburg 23.-25.09.2015.

Schorling E, Schreiber-Katz O, Kaiser K, Thiele S, Klug C, Reilich P, Walter MC, Nagels KH: Subjektives Erkrankungsempfinden bei Charcot-Marie-Tooth (CMT)-Neuropathien: Ergebnisse einer qualitativen Vorstudie. 51. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP). Regensburg 23.-25.09.2015.

Universität Bayreuth - Impressum