MEDICAL DECISION MAKING

Ziel dieser Veranstaltung ist es, den Studierenden die Besonderheiten von Entscheidungsprozessen zu vermitteln, beteiligte Stakeholder vorzustellen sowie wissenschaftliche Zugänge aufzuzeigen, die zur Beschreibung, Analyse und Modellierung eingesetzt werden können. Die Schnittstellen dieses Querschnittthemas werden im breiten Spektrum von den Grundlagen des Arzt-Patient-Verhältnisses bis hin zur Bedeutung von Leitlinien aufgearbeitet.

Lerninhalte:

- Grundbegriffe des Medical Decision Making und Bedeutung für die Gesundheitsökonomie

- Stakeholder und Entscheidungsträger im Gesundheitswesen

- Bedeutung der Arzt-Patient-Beziehung

- Rahmenbedingungen ärztlicher Entscheidungen: Selbstbestimmung des Patienten und rechtliche Aspekte

- Risiken von Interventionen, evidenz-basierte Medizin, Leitlinien und deren Entwicklung

- Bedeutung von Entscheidungsprozessen und -qualität für Diagnostik, Prävention, Therapie, Behandlungsergebnisse

- Entscheidungsmodelle und wissenschaftliche Zugänge

 

Dies ist eine im Sommersemester 2013 neu in den Master-Studiengang Gesundheitsökonomie integrierte Veranstaltung. Die Ablegung der Prüfungsleistung ist nur möglich, wenn das Studium nach aktueller Prüfungsordnung absolviert wird. Wer nach alter Prüfungsordnung studiert, wendet sich bitte direkt an das Prüfungsamt, um in die neue Prüfungsordnung zu wechseln.

Universität Bayreuth - Impressum