ZEIT WISSEN Zukunftswerkstatt „Immunonkologie: Die neue Hoffnung“

Prof. Dr. Eckhard Nagel: "Das Schlimmste für die Medizin ist es, Hoffnung zu erzeugen, die nicht eingehalten werden kann." #zwzukunftswerkstatt #immunonkologie

(Externer Link zu Twitter)

Bei der ZEIT WISSEN Zukunftswerkstatt diskutierten Prof. Dr. Eckhard Nagel, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften, Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, Wolfgang Bosbach, Politiker und Rechtsanwalt, , Prof. Dr. Martin Reck, Chefarzt des Onkologischen Schwerpunktes an der LungenClinic Grosshansdorf, Dr. Markus Tiemann, Facharzt für Pathologie am Institut für Hämatopathologie Hamburg, und Prof. Dr. Bernhard Wörmann, Medizinischer Leiter der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V., mit ZEIT WISSEN-Chefredakteur Andreas Lebert über die Bedeutung der Immunonkologie in der Krebstherapie und die neue Hoffnung für Patienten.

In der Krebstherapie gilt die Immunonkologie als großer Hoffnungsträger und Meilenstein: Der innovative Ansatz, das körpereigene Immunsystem im Kampf gegen den Krebs zu aktivieren, konnte bereits beeindruckende Erfolge erzielen und neue Maßstäbe in der Krebstherapie setzen. Doch inwiefern ist diese Behandlung zukunftsweisend? Wie interagieren die Krebszellen mit dem Immunsystem? Verspricht die Therapie bei allen Krebsarten Erfolg? Was darf Gesundheit kosten? Und vor welchen Herausforderungen stehen Forschung, behandelnde Ärzte, Patienten und die Gesellschaft?

Weitere Informationen finden Sie hier (Externer Link zu ZEIT ONLINE).

 

Universität Bayreuth - Impressum