DFG-Projekt "Unternehmen Heilung"

Projekttitel:

Das Phänomen der ärztlichen Hinwendung zu komplementären und alternativen Heilverfahren – Motive und Perspektiven im Spannungsfeld von Ökonomie und ärztlichem Selbstverständnis. Eine gesundheitswissenschaftliche Betrachtung.

Fördernde Institution:

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Projektlaufzeit:

07/2008 - 03/2013

Projektleitung:

Prof. Dr. Dr. med. habil. Dr. phil. Dr. theol. h. c. Eckhard Nagel

Ansprechpartner:

Dr. M. Thanner

Das Forschungsvorhaben beinhaltet eine quantitative und qualitative Befragung von ärztlichen Anbietern alternativer, schulmedizinischer oder beider Verfahren bezüglich der Motivation ihrer Entscheidung für das jeweilige Verfahren. Die Ergebnisse wollen beschreiben, vor welchem Hintergrund sich in Deutschland die zunehmende Hinwendung der niedergelassenen Ärzte zur Alternativmedizin vollzieht. Darüber hinaus will die Untersuchung einen Beitrag leisten zum derzeitigen Selbstverständnis des ärztlichen Berufes und zu den aktuellen Diskussionen über die Abgrenzung von „Arzt und Dienstleister bzw. Unternehmer“.

Das Institut kooperierte mit dem Lehrstuhl Religionswissenschaft mit besonderer Berücksichtigung der religiösen Gegenwartskultur an der Universität Bayreuth (Univ.-Prof. Dr. C. Bochinger) und dem Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht unter besonderer Berücksichtigung europäischer und internationaler Bezüge an der Universität Heidelberg (Univ.-Prof. Dr. Dannecker).

Universität Bayreuth - Impressum