Deutsch-Chinesische Gesundheitskooperation 2016

Projekttitel:

Deutsch-Chinesische Gesundheitskooperation 2016

Fördernde Institution:

Bundesministerium für Gesundheit

Projektlaufzeit:

01/2016-12/2016

Projektleitung:

Prof. Dr. Dr. med. habil. Dr. phil. Dr. theol. h. c. Eckhard Nagel

Ansprechpartner:

M. Dao Van, M. Lauerer

Das Projekt dient der Weiterentwicklung der Partnerschaft zwischen der Volksrepublik China und der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen der Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft. Deutschland und China stehen vor ähnlichen Problemen: Sowohl der demographische Wandel als auch die Zunahme chronischer Erkrankungen stellen demnach für beide Länder eine große Herausforderung dar. Im Jahr 2014 fand der erste Deutsch-Chinesische Gesundheitsdialog statt, bei dem das Bundesministerium für Gesundheit der Bundesrepublik Deutschland und die National Health and Family Planning Commission der Volksrepublik China einen gemeinsamen Aktionsplan für die Zeit von 2014-2016 erarbeitet haben. Schwerpunktbereiche des Aktionsplanes waren: Übertragbare Krankheiten und Hygiene, Onkologie, Krankenhausmanagement und Qualitätssicherung, Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), Rettungsdienste und Notfallmedizin, Gesundheitswirtschaft. Im Rahmen des Projektes sollen sowohl in Deutschland als auch in China (parallel zu den Regierungskonsultation in Peking 2016) verschiedene Veranstaltungen organisiert werden, die einen bilateralen Austausch und damit einen intensiven Wissenstransfer deutscher und chinesischer Experten in den Schwerpunktbereichen des Aktionsplans 2014 bzw. des im Juni 2016 neu beschlossenen Aktionsplans ermöglichen.

Universität Bayreuth - Impressum